Angstfrei zum Zahnarzt!

Ablauf einer Lachgassedierung

Wie läuft eine Lachgassedierung ab?

Für die Zeit der Behandlung werden mithilfe eines Gerätes Sauerstoff mit Lachgas gemischt und individuell an Ihre Patientenbedürfnisse angepasst. Dabei wird mit 100% Sauerstoff gestartet und schrittweise Lachgas hinzugefügt bis die Beruhigung beim Patienten eintritt. Diesen Zeitpunkt bestimmen Sie als Patient zusammen mit Ihrem Zahnarzt. Während der Patient weiterhin die Lachgas-Sauerstoff-Mischung ein- und ausatmet, startet der Zahnarzt mit der gewohnten Behandlung. Zur Kontrolle der Vitalfunktion, ist der Patient über den gesamten Behandlungszeitraum an ein Pulsoximeter angeschlossen. Im Anschluss an die Arbeit atmet der Patient nochmal 100% Sauerstoff ein. Bereits 15 Minuten nach der Behandlung ist das Lachgas abgeatmet, der Patient kann alleine und ohne Begleitperson die Praxis verlassen und ist wieder voll verkehrstüchtig. Voraussetzung ist hier, dass der Zahnarzt dem Patienten aufgrund weiterer Medikamentengaben keine andere Vorschrift gemacht hat. Im Standardfall sollten Sie nach 15 Minuten wieder verkehrstüchtig sein.

 


Wie sieht die Doppelnasenmaske im Detail aus?

Das Lachgas-Sauerstoff-Gemisch wird über ein Maskensystem verabreicht. Für die Sedierung wird jedem Patient eine sogenannte Doppelnasenmaske aufgesetzt.

Die Doppelnasenmaske besteht aus einer Außen- sowie Innenmaske.
Das tolle an den Baldus® Innenmasken ist, dass sie einen angenehmen Duft versprechen. Unsere unverwechselbaren Lachgasnasen machen den Zahnarztbesuch zu einem kleinen Erlebnis, insbesondere für die kleinen Angstpatienten.

 


Impressum | Datenschutzbestimmungen | English Versionbaldus-medical.com